Grundsteinlegung für das neue Amtsgebäude am 23.08.2017

25.08.2017

Am 23.08.2017 fand die Grundsteinlegung für unser neues Amtsgebäude statt.

Der Amtsvorsteher führte diesen Akt in Anwesenheit der Mitglieder des Amtsausschusses, der Vertreter der Planungsbüros Montra und aib, den Mitarbeitern und Vertretern der Baufirma mit folgenden Worten durch:

George Eliot – die Frau mit den sieben Namen, englische Schriftstellerin und Journalistin des viktorianischen Zeitalters sagte „Jeder Tag ist ein neuer Anfang„ und fügte weiter hinzu „Mancher Tag ist ein besonderer Anfang„.

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich begrüße Sie auf dem Gelände unseres „Neuen Amtsgebäudes„.
Der heutige Tag ist für uns der sichtbare Anfang eines neuen Kapitels im Amt Rostocker Heide.
Es ist ein besonderer Anfang.
Wir sind heute zusammen gekommen um feierlich den Grundstein für unser neues Amtsgebäude, das hier errichtet wird, zu legen.
Ich freue mich, dass dieses Projekt endlich Wirklichkeit wird. Es begleitet mich ja bereits seit Beginn meiner Amtszeit. Ja eigentlich schon viel länger.
Fast auf den Tag genau 10 Jahre hat es gedauert von der Idee, geboren aus dem Wissen um die Notwendigkeit einer Veränderung, bis zum heutigen Tag der Grundsteinlegung hier auf der Bleiche in Gelbensande.
Unsere Grundsteinlegung heute ist in erster Linie ein Akt des Beginnens. Ein lange geplantes Vorhaben nimmt endlich sichtbare Formen an. So gesehen feiern wir auch einen Abschluss. Nämlich den Abschluss der Planung und an dieser Stelle noch einmal meinen besonderen Dank an die Planungsbüros Montra und aib, an Herrn Kurzmann und Herrn Wiefel und ihren Mitarbeitern, die mit Geduld und Professionalität die Planungen unseren Wünschen immer unter dem Gesichtspunkt der Sparsamkeit anpassten.

Meine Damen und Herren,
viele von uns atmen heute auf. Endlich kann es los gehen. Die Zeit der Auswahl der Baufirmen, des Pläneeinreichens – und genehmigen lassen und insbesondere des Verhandeln mit den Behörden, ich denke nur an unseren Nachtragshaushalt, waren ziemlich kräfteraubend und nervenzehrend.
Dieses Projekt hat viele Baumeister, kritisch korrekte, genau prüfende aber gleichermaßen auch optimistische. Wir haben lange und gründlich alles durchdacht und geprüft und sind nun endlich an dem Punkt der Realisierung angekommen. Die Architektur dieses Hauses soll uns bei unseren Aufgaben unterstützen wie ein Dienstleister, so wie wir ein Dienstleister für unsere Bürger und Gemeinden sind. In diesem Gebäude sollen aktuelle und künftige Mitarbeiter langfristig ein berufliches zu Hause finden und sich wohl fühlen und unter optimalen Bedingungen eine effektive und qualitativ hochwertige Arbeit abliefern. Dieses Haus soll unsere Werte widerspiegeln: Offenheit, Pragmatismus und Professionalität. Und es soll sich nicht zuletzt in sein Umfeld einfügen und Akzeptanz in seiner Nachbarschaft finden.
Der kluge Goethe schrieb einmal: „Drei Dinge sind an einem Gebäude zu beachten: das es am rechten Fleck stehe, dass es wohl gegründet ist und dass es vollkommen ausgeführt sei.„
Das erste Ding ist für mich voll erfüllt, das zweite Ding wollen wir heute erfüllen und das dritte Ding werden die Baufirmen erfüllen.
Und so verbinden wir alle unsere guten Wünsche mit dieser Grundsteinlegung. Möge dieser Grundstein, gefüllt mit Zeugen unserer Zeit, ein Symbol sein für diese guten Wünsche!

Wir hoffen auf einen reibungslosen Bauverlauf ohne Pannen, Unfälle und Verzögerungen.
Also gehen wir es an und legen den Grundstein.

Amtsvorsteher, Bürgermeister/innen und Planer
Amtsvorsteher mit Bürgermeistern und Planer bei der Grundsteinlegung

Amtsvorsteher mit Bürgermeistern und Planer bei der Grundsteinlegung

Amtsvorsteher, mit Bürgermei-
ster/innen und Planer